FAQ

FAQ

Sie und Ihre Arbeiten wirken sehr authentisch. Doch auf manchen Internetseiten kann man Bilder finden, die aussehen als wären sie in Photoshop erstellt und man spricht von Täuschung.

Ja, davon weiss ich. Einige meiner Entwürfe habe ich in Photoshop digital erarbeitet. Mein Fehler war es, die Entwürfe ohne eindeutige Markierung im Bild auf meiner Seite zu veröffentlichen. Dort waren sie zwar als digitale Entwürfe gekennzeichnet aber später tauchten die Entwürfe auf fremden Webseiten auf, ohne das darauf hingewiesen wurde, dass es Photoshop Collagen sind. Doch, was einmal im Intenet ist, kann man nicht mehr löschen.

Es handelt sich um folgende Entwürfe:



Wann hat Ihre Begeisterung für Kunst begonnen?

Es begann bereits in meiner frühen Kindheit. Ich male, seit ich einen Pinsel halten kann - sagen meine Eltern. Von Anfang an war ich fasziniert, alle möglichen Techniken auszuprobieren, die ich mir vorstellen konnte. Meine Eltern wollten mich fördern und ermöglichten mir einen Malkurs. Aber das ging völlig daneben. Ich konnte es nicht aushalten wenn mir jemand zeigen wollte, wie ich was zu tun habe. Nennen Sie es rebellisch, wenn Sie wollen. Heute, wie auch damals in meiner Kindheit, bin ich sicher, dass jede Erfahrung, jeder Schritt vorwärts, den man macht, produktiver ist, als hundert Kunstlehrer, die einem was erzählen wollen.
Ich habe selber Workshops zur Strassenmalerei gehalten. Ich habe mich dabei immer auf die Person konzentriert. Nie habe ich eine Show daraus gemacht. Schaut her, so wird es gemacht. Ich habe die Teilnehemer aufgefordert, ein Bild anzugehen, von dem Sie glauben, es niemals zu schaffen. Die Herausforderung ist mir wichtig. Ich habe dann nur geholfen, über den toten Punkt hinwegzugehen.


Was hat Sie zur Straßenmalerei inspiriert?

Ich gin zum Gymnasium in der niederrheinischen Stadt Geldern, wo alljährlich das zweit älteste Straßenmalerfestival der Welt stattfindet. Auf meinem Weg zur Schule bin ich immer wieder den vergänglichen Kunstwerken begegnet - Meisterwerke gemalt mit Kreide. Als ich das erste Mal mit sechzehn jahren an dem Festival teigenommen habe, habe ich mich in die Straßenmalerei verliebt.
Später, im Studium zum Kommunikationsdesigner habe ich dann mein Brot mit Strassenmalereien in ganz Europa verdient. Die Erfahrungen und Eindrücke, die ich dabei erlebt habe, standen im großen Kontrast zu dem alltäglichen Betrieb in der Universität. Der größte Konflikt für mich bestand darin, dass die - meist selbstverliebten Professoren - immer mehr Wert auf die Art der Präsentation legten, als auf die kreative Idee an sich. So entschloss ich mich, das Studium aufzugeben und mich ganz der Strassenmalerei zu widmen, die mir wesentlich authentischer erschien.


Man bezeichnet Sie als echten Innovator in der Kunstszene und Ihre Bilder sind weltbekannt. Woher nehmen Sie die Inspiration für neue Projekte?

Meistens gehe ich in die Natur, um neue Ideen zu finden. Mein Weg der Inspiration ist, mir Fragen zu stellen. Was mache ich hier? Was kann ich besser machen? Wie erschaffen wir unsere Realität? Ist Zeit linear? Glaube ich an einen Gott? Manche mögen diese Fragen kindisch nennen - für mich ist das eher ein Kompliment.


Welchen Eindruck wollen Sie mit Ihrer 3D Strassenmalerei bei den Leuten hinterlassen?

Neben der persönlichen Nachricht - den Fragen, die ich mir stelle und manchmal Antworten finde - hinterfrage ich die alltägliche routinierte Wahrnehmung der Menschen, indem ich öffentliche Plätze durch meine Malerei völlig verändere.


Was glauben Sie, warum die Strassenmalerei und die 3D Strassenmalerei in den letzten Jahren so an Popularität gewonnen hat?

Obwohl Strassenmalerei nicht den illegalen touch wie Graffiti hat, haben beide Kunstformen eines gemeinsam - sie finden im öffentlichen Raum statt, auf der Strasse. Junge Künstler können ihr Publikum erreichen, ohne auf Galerien und Museen angewiesen zu sein.
Wenn du jemanden auf der Straße zu 3D befragst, werden die meisten Computerspiele und neue Fernseher damit meinen. Obwohl die 3D Strassenmalerei eine völlig andere Technik benutzt, sehe ich da einen Zusammenhang.
Ich glaube, die Menschen machen eine Veränderung durch. Sie hinterfragen ihre Wahrnehmung mehr und mehr. Hast du dich jemals gefragt, ob es mehr als vier Dimensionen gibt?


Als Autodidakt sagen Sie, das Sie immer nach neuen Wegen suchen, um sich auszudrücken. Was denken Sie, wie Ihr weiterer Weg aussieht?

Die Zeit wird es zeigen. Im Moment möchte ich neue 3D Bilder malen. Ich vertraue meiner Intuition und bin mir sicher, dass die nächsten Schritte von selbst kommen werden.


Share

Language Select

English Русский язык
Deutsch Español

日本語